Talschaft und Kreis im Bezirk Hinterrhein Graubünden

Im geografischen und politischen Sinne nur die rechte Talseite des Hinterrheins zwischen Viamala im Süden, Stätzerhornkette und Schin im Osten sowie der Talenge unterhalb von Rothenbrunnen im Norden. Ersterwähnung von Dolmeschg um 840 rätoromanisch Tumleastga.

Viehwirtschaft und auch in den Berggemeinden Ackerbau, erlaubten einen sehr hohen Selbstversorgungsgrad. Das Obst der Talgemeinden wird auch exportiert. Bescheidenen Anteil am Alpentransit hatte das Dolmeschg mit der Route über Rothenbrunnen nach Fürstenaubruck, wo sich der Weg in Richtung Viamala beziehungsweise Schin verzweigte. Die Fahrstrasse Rothenbrunnen-Sils wurde 1895-97 erbaut, diejenigen zu den Berggemeinden Scheid, Feldis/Veulden und Trans folgten nach 1900. Die landwirtschaftliche Prägung blieb im 20. Jahrhundert weiterhin bestehen. Zusätzliche Erwerbsmöglichkeiten boten die Elektrizitätswerke in Sils und im Dolmeschg zahlreiche Heime sowie etwas Tourismus.

[Quelle: Historisches Lexikon der Schweiz]

 
   
     
 
     
 

Nur wer sich die Zeit nimmt, der kann Nachts bei uns noch den Sternenhimmel so erleben, wie man es nur noch ausserhalb von lichtverschmutzten Gegenden her kennt.

www.darksky.ch